Kaffee mit STERTZ

21. September 2020

Was klingt wie eine traditionelle steirische Mahlzeit, ist der Titel von einem Format zur Netzwerkpflege, das erstmals im Sommer 2020 stattgefunden hat.

Ziel ist es ExpertInnen zu verschiedenen Themen und aus unterschiedlichen Institutionen miteinander ins Gespräch zu bringen und Projekte oder andere Formen der Zusammenarbeit anzustoßen. Zu einem vorab festgelegten Thema wird ein kleiner Kreis von Personen eingeladen um sich und die gegenseitige Arbeit in einem lockeren Rahmen kennenzulernen.

Kontakte werden genauso geteilt wie Wissen über bereits geleistete Arbeit im Themenfeld. Die Gäste tauschen sich über die jeweiligen Zielgruppen und deren Bedürfnisse aus und diskutieren wie diese gestillt werden können. STERTZ fungiert dabei als Bindeglied das Kooperationen oder Projekte realisieren und koordinieren kann.

Zu zwei Themen haben bereits Treffen stattgefunden. Durch die produktiven Zusammenkünfte konnte direkt mit der Planung weiterer institutionenübergreifender Projekte begonnen werden. Lehrende an den Hochschulen können beispielweise Ergebnisse aus Lehrveranstaltungen des kommenden Semesters in die Projekte einbringen.

Die Themen werden aus bestehenden oder anstehenden STERTZ-Projekten abgeleitet oder können in Zukunft auch durch Anstöße von Personen aus dem Netzwerk entstehen.