Politik und Regieren

Wir bringen zusammen, was zusammengehört

Farmer using digital tablet computer in cultivated soybean crops field, modern technology application in agricultural growing activity, selective focus

Bild: iStock

Am 6. Juli 2017 hat die Landesregierung grünes Licht für ein neu zu schaffendes Kompetenzzentrum – die „Steirische Ernährungs- und Technologiezentrum GmbH“ STERTZ gegeben. Damit konnte die Idee, Ernährungswissenschaft  – Ernährungswissenstransfer – Ernährungswirtschaft, Lebensmitteltechnologie unter einem Dach zu vereinen, umgesetzt werden.

Diese neugeschaffene Einrichtung eigens für den Bereich Ernährung verdeutlicht den hohen Stellenwert, den wir in der Steiermark diesem Bereich beimessen.

„Wir bringen zusammen, was zusammen gehört“, so könnte die zentrale Botschaft von STERTZ lauten: Miteinander reden hilft in der Sache weiter, da man Verständnis füreinander entwickelt und gemeinsam kreativer und innovativer ist. Dies ist der Ansatz, mit STERTZ die Bereiche Ernährungswissenschaft – Ernährungswirtschaft/ Produktion und Ernährungswissenstransfer/Information in der Steiermark ein Stück weiter zu-sammenbringen will.

Damit soll auch der Informationsfluss zwischen allen beteiligten Gruppen erleichtert werden und das aktuelle Ernährungswissen rascher in der Alltagspraxis unserer Bürger ankommen.

Die STERTZ – Eckpunkte


Die Errichtung eines Netzwerks der Bereiche Wissenschaft, Forschung, Gesundheit im Ernährungsbereich der Steiermark


Die Bündelung der Wissens- und Praxisbereiche dreier Regierungsressorts sowie der universitären, gesundheitspolitischen, pädagogischen und landwirtschaftlichen Einrichtungen ohne bürokratische Einschränkungen


Die Unterstützung eines gesundheitsfördernden Lebensstils der Bevölkerung in der Steiermark


Die Erhöhung der Ernährungskompetenz in der Steiermark durch Unterstützung von Herstellern, Genusshandwerkern und Gastronomen (zum Beispiel die Landesinitiative „Kulinarium Steiermark“) bei der Entwicklung und Präsentation von innovativen Lebensmitteln in der Steiermark


Die Förderung der Wertschätzung der Lebensmittel in der Steiermark

Damit ist sich die Steiermärkische Landesregierung der gesellschaftspolitischen Relevanz einer gesundheitsförderlichen und nachhaltigen Ernährung ebenso bewusst wie der Tatsache, dass die Herausforderungen vielschichtig und komplex sind. Es gibt keine einfachen Antworten auf scheinbar einfache Fragen, aber einen enormen Handlungsbedarf.

Mit dem Kompetenzzentrum für Ernährung ist aber eine Einrichtung initiiert worden, die das Potential hat, alle Anstrengungen im Bereich Ernährung nicht nur zu bündeln, sondern neue Wege und Ansätze zu entwickeln. Denn die Politik muss bei diesem sensiblen Themenfeld die Zukunft aktiv mitgestalten.

Die Steirerinnen und Steirer, die gefragt werden, welches politische Thema sie in ihrem Alltag am meisten berührt, nennen nicht das, was sich bei den Nachrichtensendungen oft zwischen Platz eins und drei findet. Nein, sie nennen Ernährung und gesunde, sichere Lebensmittel. Hier ist Gesellschaftspolitik im modernen Gewand gefragt: Keine Bevormundungspolitik, aber eine Politik, welche die staatliche Aufgabe der Gewährleistung der Sicherheit und der Lebensmittelsicherheit wahrnimmt.