Was isst die Steiermark zu Weihnachten?

2. Dezember 2019

Zu Weihnachten widmen sich viele Steirerinnen und Steirer der Familie. Zumeist lädt ein Teil der Familie ein und die anderen freuen sich auf einen besinnlichen Abend.

Mit dem einen oder anderen Glas Wein oder Bier wird über romantischem Kerzerllicht angestoßen und in der Steiermark laut dem steirischen Spezialitätenmagazin folgende Speisen dabei genossen:

  • Kalte Speisen, Aufschnittplatten, Jägerwecken
  • Würstel
  • Fondue
  • Fisch, Karpfen
  • Gefülltes Brathuhn
  • Weihnachtsgans

Danach werden Potitzen, Kekse oder Stollen hübsch auf Tellern drappiert und während der alljährlichen Geschenkspapierschlacht verzehrt.

Dieses Ranking deckt sich auch mit einer Umfrage, die innerhalb von STERTZ zu folgendem Ergebnis gekommen ist: Am heiligen Abend werden beinahe bei allen STERTZlern kalte Speisen serviert, erst am Christtag wird groß aufgekocht. Dabei finden sich

  • gefülltes Brathuhn,
  • Fondue und
  • Karpfen
    • Rezept: Karpfen (ca. 200g/Person) frisch geschröpft und ausgenommen vom Fischer holen (vorbestellen), innen stark salzen und außen mit einer Mischung aus Butter, Brösel und Parmesan einreiben. Den Fisch mit dem aufgeschnittenen Bauch auf ein Häferl setzen, sodass er aufrecht auf einem Backblech sitzt. Rundherum geschälte Erdapfelhälften verteilen, ebenfalls mit Butterflocken, Bröseln und Parmesan bestreuen. Danach ab ins Backrohr bei Ober/Unterhitze und 180 Grad Celsius goldbraun backen.