„Wer bestimmt unser Essen?“

7. Oktober 2019

Die Vorabendveranstaltung  der LEBENSMITTELPUNKT Messe stellt am 30.10.2019 die Frage

„Wer bestimmt unser Essen?“

Die Globalisierung der Esskulturen hat zu einer Durchmischung der Geschmäcker sowie zu einer Regionalisierung des Essens geführt. Der Trend zur Stärkung kulinarisch markanter Regionen ist zudem unübersehbar. Angesichts des saisonal unabhängigen globalen Angebots sowie der noch nie da gewesenen Vielfalt an unterschiedlichen, zwar optisch schönen, aber meist geschmacksarmen Lebensmitteln aus aller Welt, ist die Region ein hilfreiches Orientierungsmittel, das Transparenz und Vertrauen gewährleistet. Eine gemeinsame Gestaltung der Ernährung könnte aber auch Vorbild für eine neue gesellschaftliche/ethische Offenheit und ein neues Miteinander sein.

Doch „Wer bestimmt unser Essen?“

Diesem gesellschaftspolitischen Thema gehen am Vorabend der Netzwerkmesse LEBENSMITTELPUNKT führende Entscheidungsträger nach. Keynote-Speaker treffen auf maßgebliche Akteure und Akteurinnen in der Wertschöpfungskette Lebensmittel. Der Abend soll ein gut gespicktes Get-Together mit Eventcharakter sein.

Moderation:
Claudia Gigler (Kleine Zeitung)

Impuls-Vortragende:

Heinzlmaier

Foto: Fotostudio Wilke

Bernhard Heinzlmaier (Jugendforscher)

Ernährung ist heute eine Frage des Lebensstils und der Werte, die man schätzt oder zum Ausdruck bringen will. Essen will man heute Produkte aus der Heimat, die gesund sind und die Sicherheit und Geborgenheit vermitteln.

 

 

Foto: zur Verfügung von Elior Molcho

Elior Molcho (Haya Molcho, „NENI am Naschmarkt“)

Familiengefühl und Lebensfreude in einen Kochtopf gepackt. Kräftig umgerührt. An einen Tisch gesetzt. Und mit Familie und Freunden geteilt. Das ist NENI.

 

 

 

Foto: Lukas Beck

Harald Sükar (Bestsellerautor)

Du bist, was du isst – oder noch besser : du bist, was du NICHT isst.

 

 

 

 

Foto: Harry Schiffer

Sandra Holasek (Ernährungswissenschaftlerin)

Es ist einerseits die oft fehlende MahlZEIT, die uns zu Dauersnackern macht und auf der anderen Seite Gegentrends, die einen bewussteren Umgang mit unseren Lebensmitteln einfordern. Fast- und Convenience Food nehmen zu, andererseits sind Ernährungstrends von Vegan, Clean bis Paleo ein Zeichen unserer Zeit geworden. Wir essen so viel Fleisch wie nie zuvor in unserer Menschheitsgeschichte. Es fehlt uns die Vielfältigkeit auf dem Teller und oft auch das Wissen zur Zubereitung, aber auch ein gut entwickeltes Geschmacksarchiv. Aktuell gibt es mehrere weltweite Aktionen aus Wissenschaft und Politik, wie z.B. die EAT-Lancet-Commission, die eine gesunde Ernährung aus nachhaltigen Lebensmittelsystemen unterstützt und die UN Nachhaltigkeitsziele (SDG). Österreich und speziell auch die Steiermark haben im EU-Vergleich ein „Small and Beautiful-Konzept“ über die letzten Jahre entwickelt, mit kleinstrukturierter Landwirtschaft, einer hohen Lebensmitteldiversität, hohem Bioanteil und Tierwohlstandard. Information und Nudging sind in der Ernährungspolitik u.a. in der Gemeinschaftsverpflegung ein wichtiges Thema geworden. Jeder einzelne von uns bestimmt Tag täglich mit seiner Kaufentscheidung unser Essen. Der landwirtschaftliche Diskurs bleibt somit entscheidend zur Förderung der Ernährungskompetenz.

Resümee:
Johannes Haas (FH JOANNEUM)

Datum: 30.10.2019

Empfang: 18:30 Uhr

Ort: Skyroom, Styria Media Center, Gadollaplatz 1, 8010 Graz